Strategien zur Bewältigung des digitalen Wandels

Digitalisierung verändert die innere Gestaltung von Organisationen

Wir sehen zur Zeit wie lang bewährte Geschäftsmodelle zusammenbrechen. Was mit Musik-CDs begann, sich im Buchhandel und anderen Sparten des Handels fortsetzt wird nach und nach Industriezweige, das Transportwesen und auch Dienstleistungen wie das Gesundheitswesen umfassen. Es ist nicht absehbar, dass auch nur ein Wirtschaftsbereich ausgenommen bleiben wird.

Radikal geänderte Geschäftsmodelle waren immer auch mit radikal veränderten Formen der Gestaltung von Organisationen verbunden. Man denke nur an die beginnende Industrialisierung, die mit der Fließbandarbeit nicht nur die Gestaltung der Arbeitsprozesse revolutionierte, sondern auch zu den großteils heute noch vorhandenen Unternehmensstrukturen führte. Umfassender Paradigmenwandel in der Gestaltung von Kundenbeziehungen ist offenbar nicht ohne entsprechende innere Veränderungsprozesse zu bewältigen.

 

In einer zunehmend kompetenzbasierten und sich digitalisierenden Arbeitswelt zeichnen sich daher auch neue Paradigmen der Organisationsgestaltung ab.

Für Führungskräfte, Organisationsentwickler und Personalentwickler stellen sich hier folgende Fragen und Herausforderungen:

  • Wie können hierarchische Unternehmensstrukturen zu Netzwerkstrukturen transformiert werden? Was ist dabei in Hinblick auf die Organisationskultur zu beachten?
  • Welche Möglichkeiten der Führung und der Entscheidungsfindung funktionieren in Unternehmen mit einem hohen Grad an Selbstorganisation?
  • Welche sind die passenden Führungsinstrumente ein einer kompetenzbasierten und digitalisierten Unternehmenskultur?

Polaritäten des Führens

Im Trigon-Symposium "Umgang mit Spannungsfeldern in Organisationen" wurde die Frage gestellt, wie die zunehmende Komplexität und Ambiguität in Unternehmen bewältigbar ist. In ihrem Workshop "Management und Leadership - vom Dilemma zum Tetralemma" begaben sich Wolfgang Grilz und Brigitta Hager gemeinsam mit den Teilnehmern auf die Suche nach neuen Perspektiven für schwierige Führungsfragen. Den kreativen Ansätzen der Arbeit entsprechend wurde mittels Skribble protokolliert.

Wolfgang Grilz und Brigitta Hager leiteten einen Workshop zum Thema Entscheidungsfindung angesichts der zunehmenden Ambiguität und Komplexität in Unternehmen.

Seminar: Selbstorganisation und kollegiale Führung

Die Spielregeln des Marktes haben sich nachhaltig verändert, die Zeit der einsamen Entscheider im Unternehmen ist vorbei. Die meisten MitarbeiterInnen wollen

  • kreativ und selbstverantwortlich handeln
  • den Sinn ihrer Arbeit spüren
  • in einer vernetzten und komplexen Welt den Wert der Co-Creation erleben
  • gemeinsam das Unternehmen gestalten
Management Development Programme bei Trigon
Brigitta Hager und Wolfgang Grilz teilen ihre Erfahrung zu Selbstorganisation und Führung.

Ziele und Inhalte

 

  • Neue Paradigmen von Führung in einer kompetenzbasierten und digitalisierten Arbeitswelt
  • Transformation hierarchischer Unternehmensstrukturen in Netzwerkstrukturen
  • Gelingende Führung und Entscheidungsfindung in Unternehmen mit einem hohen Grad an Selbstorganisation
  • Zentrale Führungsinstrumente in einer selbststeuernden Unternehmenskultur
Selbstorganisation und kollegiales Führen - Seminar von Wolfgang Grilz und Brigitta Hager, Trigon Unternehmensberatung
Themenspektrum des Seminars – abgestimmt auf die Interessenslage der Teilnehmerinnen und Teilnehmer

Selbstorganisation und kollegiale Führung 

Seminar mit Wolfgang Grilz und Brigitta Hager 

Nähere Information erhalten Sie hier.